Boomende Halbleiter: AT&S gestaltet die kommende Datenrevolution

Published On: 13. Januar 20222,2 min read432 words

Technologische Umbrüche wie selbstfahrende Autos und die zunehmende Bedeutung von Rechenzentren treiben die Nachfrage nach leistungsfähigen Computerchips in ungeahnte Höhen. AT&S profitiert durch seine Führungsposition bei der Herstellung von Substraten, ohne die kein Chip seine Aufgabe erfüllen kann, von dieser Entwicklung und übernimmt bei der Ausarbeitung der Zukunftsvision der Halbleiterindustrie Verantwortung.

Auf der Elektronikfachmesse CES in Las Vegas präsentierte AT&S Anfang Jänner unter anderem seine neuesten Entwicklungen im Bereich IC-Substrate. Das Geschäft mit diesen Hightech-Elementen, die in Computern als Brücke zwischen den Prozessoren und dem Rest des Systems dienen, weist enorme Wachstumsraten auf, weil die Nachfrage nach Rechenleistung gerade explodiert.

Treiber des aktuellen Booms ist die stille Datenrevolution, die die Wirtschaft seit einigen Jahren umkrempelt. Zunehmend leistungsfähigere Smartphones, die ebenfalls Substrate brauchen, erzählen hier nur den offensichtlichen Teil einer Erfolgsgeschichte. Die Apps und Online-Services, ohne die moderne Handys nur schlichte Telefone wären, sind auf eine steigende Zahl von Hochleistungs-Datenzentren angewiesen, in denen enorme Mengen von Rechenkernen auf Substraten sitzen. Künstliche Intelligenz, die viele neue digitale Dienstleistungen ermöglicht, wird die technischen Anforderungen an diese Datenzentren weiter nach oben treiben.

Smarter Alltag braucht Infrastruktur

Die Zahl der vernetzten Geräte wächst seit Jahren rasant. Hier werden Computerchips unmittelbar für die Hardware benötigt und Serverfarmen müssen im Hintergrund die Datenflut bewältigen. Selbstfahrende Autos, vernetzte Haushaltsgeräte und smarte Kleidung werden – unterstützt durch 5G-Mobilfunknetze – in den kommenden Jahren dafür sorgen, dass der Alltag der Menschen um eine umfassende digitale Dimension erweitert wird. Die dafür nötige Datenverarbeitungsinfrastruktur wird auf Basis von modernster Substrat- und Halbleitertechnologie entwickelt. In der Corona-Pandemie wächst der Bedarf nach digitaler Kommunikation noch schneller, weil Videokonferenzen und Heimarbeit in vielen Fällen unverzichtbar werden.

AT&S arbeitet mit führenden Chipherstellern zusammen und sorgt durch konstante Forschung und Entwicklung im Bereich Substrate dafür, dass die steigenden Datenmengen möglichst schnell, effizient und nachhaltig verarbeitet werden können. Durch eine Führungsposition in der Substratherstellung ist AT&S auch in die Ausarbeitung der langfristigen Strategie der Halbleiterindustrie eingebunden, zum Beispiel über die Electronics Packaging Society des wichtigen Branchenverbandes IEEE.

Das Unternehmen investiert über zwei Milliarden Euro in ein neues Substratwerk in Malaysia und den Ausbau der Forschungskapazität in Leoben. Damit sichert sich AT&S auch langfristig eine gestalterische Rolle in der Halbleiterindustrie, die auch in den kommenden Jahren ein wichtiger Treiber der Weltwirtschaft bleiben wird.

Rückfragen:
Gerald Reischl, Director Communications & Public Relations
Tel: +43 3842 200 4252; Mobil: +43 664 8859 2452; Schreiben Sie eine E-Mail

News teilen:

Weitere Meldungen