AT&S-Technik entlastet Gesundheitssystem mit Individualmedizin

Published On: 10. Januar 20232,7 min read540 words

Das steirische Start-up SteadySense hat mit Sensorelektronik von AT&S ein Pflaster zur kontinuierlichen Überwachung der Körpertemperatur entwickelt. Das „SteadyTemp“-System besteht aus einem Hightech-Pflaster, das am Oberkörper angebracht die Körpertemperatur bis zu sieben Tage lang permanent und sehr exakt erfasst, und einer Smartphone-App zum Auslesen der Daten. SteadyTemp ist bereits in Apotheken und im Onlinehandel verfügbar, das Zulassungsverfahren in den USA steht kurz vor dem Abschluss.

Leoben, 10. Jänner 2023 – Die Körpertemperatur kann für Ärzt:innen ein wertvoller Anhaltspunkt bei der Diagnose verschiedener Krankheiten sein. Punktuelle Messungen können aber manchmal irreführende Informationen liefern. Dieses Problem löst das Jungunternehmen SteadySense mit dem smarten Pflaster „SteadyTemp“, das es Mediziner:innen erlaubt, die Entwicklung über mehrere Tage hinweg genau zu verfolgen. Damit können Infektionserkrankungen wie Grippe oder Corona frühzeitig erkannt und die Wirkung von fiebersenkenden Medikamenten in Echtzeit überprüft werden.

Im klinischen Umfeld lassen sich mit SteadyTemp Temperaturmessungen einfach und automatisiert erledigen, wodurch die Notwendigkeit für wiederholtes Fiebermessen mit einem Thermometer entfällt und das Pflegepersonal entlastet wird.  Das bringt für Krankenhäuser und Altersheime vor allem in der kalten Jahreszeit eine wertvolle Erleichterung. Zudem können krankheitsanfällige Personen das Pflaster zuhause nutzen, um mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen. Die Temperaturverläufe lassen sich per App bequem als PDF an die zuständigen Hausärzt:innen übermitteln.

Individuelle Vorsorge

SteadyTemp kann in Apotheken und im Onlineshop von SteadySense erworben werden. In Europa ist das Produkt auch für den klinischen Einsatz bereits zugelassen, beim US-Regulator FDA läuft das entsprechende Verfahren derzeit ebenfalls. Das ist ein schöner Erfolg für Medizintechnik made in Austria: Die biegsame Sensorelektronik im Herzen des smarten Pflasters stammt aus dem Hause AT&S. „Nachdem femSense als Ovulation Tracker bereits am US Markt erhältlich ist, unternehmen wir derzeit die letzten Schritte, um auch für unser STEADYTEMP-Produkt die FDA Zulassung zu erlangen. Dies eröffnet einen riesigen Markt, für den wir einen flexiblen und zuverlässigen Partner wir AT&S benötigen, um auf die schwankende Nachfrage schnell reagieren zu können“, sagt Peter Gasteiner, Mitgründer und COO von SteadySense.

Forscher:innen und Forscher der Med Uni Graz, die das klinische Zulassungsverfahren für SteadyTemp begleitet haben, sehen in der Neuentwicklung einen großen Schritt in Richtung Individualmedizin für den privaten und klinischen Bereich. „Die Gesundheitssysteme sind in den vergangenen Jahren nicht nur durch die Pandemie verstärkt unter Druck gekommen. AT&S ist stolz darauf, zusammen mit SteadyTemp eine Lösung anbieten zu können, die Krankenhäuser und Pflegepersonal entlasten kann, indem verwundbare Patient:innen gezielt überwacht werden“, sagt Gerald Reischl, VP Corporate Communications bei AT&S.

AT&S@CES
AT&S präsentierte fortschrittliche V2X-Module und andere Neuerungen vom 5. bis zum 8. Jänner auf der Fachmesse CES in Las Vegas, wo das Unternehmen mit einem eigenen Stand und einem Team von Expert:innen vertreten war. „Die CES bietet in komprimierter Form eine tolle Möglichkeit zu netzwerken und aktuelle Applikationstrends zu erkennen“, freut sich der Director Application Engineering der Business Unit Electronics Solutions Wolfram Zotter, der für AT&S vor Ort gewesen ist.

Kontakt

Gerald Reischl

Gerald Reischl

Vice President Corporate Communications

Sollten Sie Journalist:in sein und Fragen zu unseren Lösungen haben oder eine:n unserer Expert:innen interviewen wollen, können Sie die Communications-Abteilung gerne kontaktieren. Bitte beachten Sie, dass wir nur journalistische Anfragen beantworten können.