AT&S erhält Steirischen Innovationspreis für flexible Minileiterplatte für kleinste Hörgeräte

Eine Innovation von AT&S, die Millionen Menschen mit Hörbehinderungen das Leben erleichtern kann, brachte dem Hightech-Unternehmen den Premierensieg in der Kategorie Digitalisierung des Innovatioinspreises Steiermark.

Prämiert wurden kleine, flexible Leiterplatten, die zum Einbau in Hörgeräten und anderen medizinschen Behelfen optimal sind und weitere Miniaturisierungen ermöglichen. Der Innovatoinspreis Steiermark zeichnet die besten Projekte steirischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus. 2022 wurde diese Ehre zum ersten Mal vergeben.
Allein in Österreich leben 1,8 Millionen Menschen mit einer Beeinträchtigung ihres Hörvermögens. Nur etwa 400.000 davon tragen ein Hörgerät. Das liegt auch am schlechten Ruf bisheriger Hörgeräte, die im Geräuschalltag häufig nur eigeschränkt geholfen haben und gleichzeitig groß, auffällig und klobig waren.

Moderne miniaturisierte Hörgeräte sind Träger zahlreicher Mikrochips. Sie kommunizieren mit Smartphones und Autos und werden demnächst Gespräche simultan übersetzen. An der Schnittstelle dieser Trends – Miniaturisierung versus steigende Komplexität – setzt die Innovation von AT&S an.

Das Unternehmen hat eine Minileiterplatte aus speziellen Materialien entwickelt, die die beschriebenen Herausforderungen gleichzeitig lösen. Das System aus flexibler Leiterplatte und aufgebrachter Adapter-Minileiterplatte ist kompakt und gewährt den Herstellern maximale Freiheit. Eine weitere Miniaturisierung für künftige technische Anforderungen ist bereits geplant.

Die AT&S-Innovation

Bei der innovativen AT&S-Lösung wird eine fingernagelgroße substratähnliche Leiterplatte aus temperaturstabilem Epoxidharz-Verbundwerkstoff verwendet, die nur 0,25 Millimeter dick ist. Diese Minileiterplatte kann mehrere leistungsfähige Mikrochips aufnehmen und erlaubt kleinste Anschlüsse und Strukturen. Durch den Einsatz von thermisch unempfindlichen Materialien werden Probleme durch hitzebedingte Verformung beim Verlöten der vielen Kontakte vermieden. Gleichzeitig wird die Leiterplatte als Gesamtpaket in Verbindung mit einer flexibler Leiterplatte gefertigt, die weniger empfindliche Strukturen enthält. Dieses Paket aus zwei Leiterplatten ist äußerst kompakt und erlaubt kosteneffiziente Herstellung von High-End-Systemen.

„Unsere Minileiterplatte kommt derzeit vor allem in Hörgeräten zum Einsatz“, erklärt Hannes Voraberger, Director R&D bei AT&S. „Die Technologie erlaubt weitere Miniaturisierung für künftige Weiterentwicklungen bei Hörgeräten, zum Beispiel Spracherkennung oder Simultanübersetzungen durch künstliche Intelligenz. Aber auch für andere medizinische Anwendungen wie Herzschrittmacher, Neuro-Implantate oder Insulinpumpten können von der Innovation profitieren.“

Für AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer stellt die Auszeichnung erneut die Innovationskraft von AT&S unter Beweis: „Wir machen damit komplexe Elektronik auf kleinstem Raum realisierbar und ermöglichen weitere Miniaturisierungsschritte, wo herkömmliche Leiterplatten an ihre Grenzen stoßen“, so Gerstenmayer. „Das geringere Gewicht und der reduzierte Materialverbrauch schonen zudem Umwelt und Ressourcen und machen Geräte unauffälliger und angenehmer für die Träger.”

Published On: 30. März 2022

Beitrag teilen: