AT&S bei der Langen Nacht der Forschung 2016

Industrie 4.0, Internet of Things (IoT), tragbare Elektronik und die Antworten darauf von AT&S

Spitzenforschung zum Anfassen wurde am 22. April 2016 zum 7. Mal österreichweit bei der „Langen Nacht der Forschung“ geboten. AT&S Leoben war dieses Jahr zum zweiten Mal mit dabei. Rund 300 Interessierte – darunter auch sehr viele junge Besucher – kamen zum steirischen High-Tech Leiterplattenhersteller, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, denn bei AT&S drehte sich alles um die Frage: Wie werden Leiterplatten von AT&S die Zukunft der Elektronikindustrie mitgestalten?

Leiterplatten sind das Nervenzentrum von nahezu allen elektronischen Geräten. Der Trend zu immer kleineren und leistungsstärkeren Produkten, wie beispielsweise bei tragbarer Elektronik (Fitness-Tracker, Smartwatches,…) oder auch bei der Kommunikation zwischen Maschinen in der Produktion (Industrie 4.0), steigert die Anforderungen an die Leiterplatten. Auch im Bereich Elektromobilität und Fahrerassistenzsysteme (Stichwort: autonomes Fahren) spielen Leiterplatten eine immer größere Rolle. Dies alles bedeutet: Immer mehr und immer komplexere Komponenten müssen auf immer kleinerem Raum untergebracht werden. Diese hohen Anforderungen sind nur durch den Einsatz der neuesten Verbindungstechnologien realisierbar.

Unter dem Motto „Industrie 4.0, Internet of Things (IoT), tragbare Elektronik und die Antworten darauf von AT&S“ bekamen die Besucher bei AT&S einen Einblick in die Welt dieser High-Tech Technologien. Weiters erfuhren Sie, was hinter diesen sogenannten Megatrends steckt und welche Bedeutung diese Entwicklungen für die Zukunft des High-Tech Unternehmens AT&S haben.

Dabei dreht sich alles um das Thema „Forschung und Entwicklung“ wie AT&S COO Heinz Moitzi bestätigt: „Die technologischen Entwicklungen in unserer Branche zeigen eine enorme Geschwindigkeit. Um unseren Platz an der Technologiespitze auch weiterhin zu sichern, müssen wir diese Entwicklungen mitgestalten und technologisch immer einen Schritt voraus sein. Forschung und Entwicklung sind somit ein wichtiges Fundament unseres Erfolgs. Davon zeugt auch eine Forschungsquote von durchschnittlich 5% des Umsatzes.“

„Bei der Langen Nacht der Forschung geben wir einen Einblick in unsere komplexe Welt der Technologien und zeigen, wie Forschung bei AT&S angewandt wird. Ziel ist es, möglichst viele unserer Besucher – insbesondere die jungen Teilnehmer – für unsere High-Tech Welt zu begeistern und vielleicht dadurch den einen oder anderen für unser Unternehmen zu gewinnen“, zieht Heinz Moitzi Bilanz über die 2. Lange Nacht der Forschung bei AT&S.

April 25, 2016 12:56 Veröffentlicht von