AT&S CEO Andreas Gerstenmayer ist „CEO des Jahres“ im Prime Market

  • Österreichs CEOs haben aus ihrer Mitte den „CEO des Jahres“ gewählt
  • Ausgezeichnet wurden wirtschaftliche Performance, Risikomanagement, Leadership und Innovation
  • Awards in drei Kategorien: „ATX“, „Prime Market“ und „Bond Market“
  • Auszeichnung wurde von Deloitte in Kooperation mit dem Börse-Express zum 10. Mal vergeben

Andreas Gerstenmayer, Vorstandsvorsitzender des führenden Leiterplattenherstellers AT&S AG, wurde zum „CEO des Jahres 2014“ der im Prime Market börsenotierten Unternehmen gewählt.

Die Jury besteht aus den CEOs der zu wählenden Unternehmen, das bedeutet, die CEOs wählten aus ihrer eigenen Mitte die Preisträger. Mehr als 60 % der wahlberechtigten CEOs haben abgestimmt und ihre Wahl für Andreas Gerstenmayer unter anderem so begründet: „Er hat mutig und weitsichtig investiert, eine Kapitalerhöhung in schwieriger Zeit durchgebracht und trotzt den Turbulenzen des Elektronikmarktes erfolgreich. Gerstenmayer und seinem Team gelingt es immer wieder, den technologischen Vorsprung zu bewahren, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein und als Entwicklungspartner der großen Player Innovationen zu ermöglichen.“

Insgesamt bewerteten die CEOs die Leistungen ihrer Kollegen in Hinblick auf wirtschaftliche Performance, Risikomanagement, Leadership und Innovation.

Der Award wurde am 4. März 2015 im Rahmen einer Veranstaltung von Deloitte und Börse-Express vergeben. Andreas Gerstenmayer konnte seinen Award aufgrund einer Dienstreise nicht persönlich entgegennehmen, kommentierte aber die Auszeichnung so: „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung und Wertschätzung meiner Kollegen. Diese Auszeichnung gilt auch dem gesamten AT&S-Team, das in den letzten Jahren eine enorme Leistung mit den entsprechenden Erfolgen gezeigt hat!“

Er nahm den bei der Veranstaltung von Deloitte präsentierten „Standortradar“ – die Einschätzung der CEOs zu Wettbewerbsfähigkeit und Standortpolitik – zum Anlass und deponierte seine wichtigsten Anliegen zum Wirtschaftsstandort Österreich: „Wir sind in Europa leider führend beim Thema Belastung und Abgaben. Um dem entgegenzusteuern wurden mit der Industriellenvereinigung mehr als 100 Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit österreichischer Betriebe entwickelt. Dieses Paket muss unverzüglich umgesetzt werden: Zum Beispiel deutliche Senkung der Lohnnebenkosten, weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit, Entbürokratisierung der Verwaltung und daraus entstehende freie Mittel für effiziente Bildungsmaßnahmen einsetzen.“   

Die weiteren Gewinner: Den Sieg in der Kategorie „ATX“ holte sich Wolfgang Eder von Voestalpine AG. Gewinner in der Kategorie „Bond Market“ ist Andreas Dangl von WEB Windenergie AG.

Statement Andreas Gerstenmayer

März 5, 2015 18:00 Veröffentlicht von