AT&S im 1. Halbjahr 2014/15 mit Ergebnissteigerung

AT&S auf konstant hohem Umsatzniveau und mit gesteigertem Ergebnis:
EBITDA + 10,5 % ; Konzernergebnis + 29,5 %.

Umsatzentwicklung
Der Leiterplattenhersteller AT&S erzielte in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 (1. April – 30. September 2014 einen Umsatz von EUR 302,1 Mio., das entspricht dem hohen Niveau der Vergleichsperiode des Vorjahres (H1 2013/14: EUR 299,9 Mio.).

Ergebnisentwicklung
Auf Basis der hohen Auslastung, des konsequent verbesserten Produktmixes und der Effizienzsteigerungsmaßnahmen erhöhte sich das EBITDA um 10,5 % auf EUR 72,3 Mio. Die EBITDA-Marge stieg auf 23,9 % (H1 2013/14: 21,8 %) – einer der höchsten Werte, die bisher erzielt wurden.

„Mit dieser Marge bestätigen wir einmal mehr unsere Position als einer der profitabelsten Leiterplattenhersteller der Welt“, so CEO Andreas Gerstenmayer und führt weiter aus: „Auf dieser Basis können wir auch für das Gesamtjahr 2014/15 unseren bisherigen, positiven Ausblick bestätigen“. 

Das Konzernergebnis lag bei EUR 28,4 Mio., das bedeutet eine Steigerung von 29,5 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2013/14.

Der unverwässerte Gewinn pro Aktie lag bei EUR 0,73 im ersten Halbjahr 2014/15.

Cashflow und Bilanz
Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit lag mit EUR 33,7 Mio. um EUR 6,6 Mio. unter dem Niveau der Berichtsperiode des Vorjahres. Hauptursache ist ein im Vergleich zum Vorjahr höheres Nettoumlaufvermögen.

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit stieg geplanter Weise aufgrund der Technologieupgrades in bestehende Standorte und des im Bau befindlichen Werkes in Chongqing im 1. Halbjahr 2014/15 auf EUR -88,7 Mio. (H1 2013/14: EUR – 40,1 Mio.)

Das Konzerneigenkapital lag per 30.9.2014 bei EUR 465,1 Mio., zur Steigerung um EUR 74,5 Mio. seit 31. März 2014 trugen neben dem positiven Konzernergebnis auch positive Währungsdifferenzen im 1. Halbjahr 2014/15 in Höhe von EUR 55,8 Mio. bei. Die Eigenkapitalquote lag am 30. September 2014 bei 44,0 % (31.03.2014: 42,7 %).

Die Nettoverschuldung lag zum Stichtag bei EUR 180,0 Mio. (31.03.2014: EUR 110,8 Mio.), dies entspricht einem Nettoverschuldungsgrad von 38,7 % (31.03.2014: 28,4 %).

Die Zahlen im Detail:

Gem. IFRS; in Mio. €€2014/152015/16Veränderung
01.04.2014 - 31.03.201501.04.2015 - 31.03.2016
Umsatzerlöse667,0762,914,4 %
Bruttogewinn155,4151,6- 2,4 %
EBITDA167,6167,50,0 %
EBITDA-Marge (in %)25,122,0-
EBIT90,177,0- 14,6 %
EBIT-Marge (in %)13,510,1-
Ergebnis vor Steuern85,068,8- 19,1 %
Konzernergebnis69,356,0- 19,3 %
Gewinn pro gewichteter Durchschnitt der Aktienanzahl (in EUR)1,781,44- 19,1 %
Anzahl der Aktien, gewichteter Durchschnitt (in 1.000 Stück)38.85038.850-

1) 2014/15: Geringeres Ergebnis resultiert wesentlich aus der erhöhten Anzahl an Aktien infolge der Ausgabe neuer Aktien und dem Verkauf eigener Aktien im September sowie Oktober 2013. Bei gleicher Anzahl der Aktien wie in der Vergleichsperiode würde der Gewinn pro Aktie EUR 1,21 betragen

Business Unit Mobile Devices & Substrates auf stabilem Niveau
Die Business Unit Mobile Devices & Substrates konnte mit einem Umsatz von EUR 156,7 Mio. nahezu das Vorjahresniveau erreichen. Die Schwankung von -4,8 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2013/14 ist vor allem auf den höheren Kapazitätsverbrauch durch einen höherwertigeren Produktmix zurückzuführen, wobei die zur Verfügung stehenden Kapazitäten vollständig ausgelastet wurden. Zur weiterhin erfolgreichen Geschäftsentwicklung in der BU Mobile Devices & Substrates trugen die Anwendungen im Bereich der Mobilkommunikation bei. Damit bestätigt AT&S seine gute Position im Markt für hochwertige, mobile Endgeräte.

Business Unit Industrial & Automotive (inkl. Medical) weiter auf Wachstumskurs
Die konsequente und strategische Weiterentwicklung des Kunden- und Produktportfolios der Business Unit Industrial & Automotive (inkl. Medical) resultierte in einer Umsatzsteigerung von 8,8 % auf EUR 144,3 Mio. in der Berichtsperiode. Ausschlaggebend dafür sind der zunehmende Einsatz von innovativer Elektronik im Auto (z.B. Fahrerassistenzsysteme, Sicherheitsfunktionen und Energieeffizienzsysteme) aber auch industrielle Anwendungen in den Bereichen der Machine-to-Machine Kommunikation und Industrieautomation sowie LED. In der Medizintechnik führten vor allem Zuwachsraten bei Therapieanwendungen zu einer Umsatzsteigerung.

IC-Substrate Werk Chongqing im Plan
Der Aufbau des Werkes in Chongqing mit der strategischen Ausrichtung auf die Produktion von IC-Substraten (Integrated Circuit Substrates) verläuft planmäßig. Die Installation und der interne Qualifikationsprozess für die erste Produktionslinie sind abgeschlossen, die Equipment Charakterisierung und Zertifizierung hat begonnen, die Produktion für Musterserien ist angelaufen. Der „Start of Production“ soll wie geplant im Kalenderjahr 2016 erfolgen.
Zum Stichtag 30.9.2014 hat AT&S EUR 163,1 Mio. an Sachanlagen in Chongqing investiert.

Ausblick bestätigt
Aufgrund der starken Nachfrage insbesondere bei mobilen Endgeräten im zweiten Kalenderhalbjahr 2014 und der geringen Visibilität des ersten Kalenderquartals 2015 gehen wir – unter der Voraussetzung eines makroökonomisch stabilen Umfeldes und unter Einbeziehung derzeitiger Wechselkurse – von einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung aus. Für das gesamte Geschäftsjahr 2014/15 gehen wir von einer stabilen Umsatzentwicklung gegenüber dem Vorjahr und einer EBITDA-Marge am oberen Ende unseres Zielkorridors von 18-20 % aus.

Oktober 27, 2014 19:59 Veröffentlicht von